Direkt zum Inhalt
Lesung und Gespräch "Politisch schreiben"?

Politisch schreiben? – Lesung und Gespräch mit Ronya Othmann und Anna Yeliz Schentke

19.09.2022

Was bedeutet es, politisch zu schreiben? Welche Formen des politischen Ausdrucks kann es in der Literatur geben und welche Rolle spielt Widerstand darin eigentlich?

In einer Lesung mit anschließendem Gespräch werden Ronya Othmann und Anna Yeliz Schentke aus ihren literarischen Texten vortragen und sich mit diesen und weiteren Fragen befassen.

Beide Autorinnen veröffentlichten in den letzten Jahren Romane und Texte, die sich mit hochpolitischen Themen – mit Verfolgung, Genozid und Krieg durch autoritäre Regime –beschäftigen und diese somit zum Gegenstand einer breiteren gesellschaftlichen Diskussion machten. Im Rahmen der Veranstaltung werden ihre unterschiedlichen und sich doch ähnelnden Zugänge zu jenen Themen besprochen und schließlich die verschiedenen Facetten politischen Schreibens beleuchtet.

Ronya Othmann lebt in Leipzig und arbeitet als Autorin und Journalistin. Sie erhielt bereits verschiedenste Preise für ihre Essays, Lyrik und ihren Debütroman „Die Sommer“. Bis August 2020 schrieb sie für die taz gemeinsam mit Cemile Sahin die Kolumne „OrientExpress“ über Nahost-Politik. Seit 2021 schreibt sie für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung die Kolumne „Import Export".

Anna Yeliz Schentke lebt in Frankfurt und hat 2022 ihren Debütroman „Kangal“ veröffentlicht. Im Frühjahr 2020 nahm sie an der Schreibwerkstatt der Jürgen Ponto-Stiftung teil und stand im Herbst 2020 auf der Shortlist des Wortmeldungen-Förderpreises. Mit „Kangal“ steht sie nun auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2022.

 

Wann? Di., 11.10.22, 19 Uhr
Wo? Festsaal des Studierendenhauses

Bitte Voranmeldung an: lesung [at] asta-frankfurt.de