Referat für Feminismus

Das Referat für Feminismus ist im Vergleich zu anderen ein sehr junges Referat, da es erst im Mai 2018 gegründet wurde. Bisher fand in Kooperation mit dem Referat für Politische Bildung eine Veranstaltungsreihe zum Thema „(Queer)feminismus und Antisemitismus“ zusammen mit der fantifa statt.

Die Referentinnen wurden für diese Legislatur neu zusammengestellt. Aktuell besteht das Fem*Referat aus fünf Studierenden, die alle aus verschiedenen Studiengängen kommen und sowohl in Hochschulgruppen als auch in autonomen Kreisen vertreten sind. Durch unterschiedliche Schwerpunkte wurde bei einem ersten Treffen deutlich, dass das Feminismus Referat, stellvertretend für alle Studierenden, Feminismus aus unterschiedlichen Perspektiven und Richtungen beleuchten will. Unsere Anliegen und Interessen für Vorträge und Beiträge im Laufe des aktuellen Semesters 20/21 sind:

Feminismus in der Musikindustrie und Kunstgeschichte, Queerfeministische Bildungsarbeit in Kinder- und Jungendeinrichtungen, queerfeministische Ansätze in der Psychoanalyse (kritische Psychologie), kritische Männlichkeit, Frauenhäußer & Prostitution/Sexarbeit, Antifeminismus im Netz (…)

Das Feminismus Referat wird sich dafür einsetzen, trotz der Covid-19 Einschränkungen und gegebenen Hürden, Studierenden ein breites Spektrum an feministischen Theorien aus diversen Lebensbereichen zu Verfügung zu stellen. Für Anregungen sind wir immer offen!

 

 

Euer Referat für Feminismus

feminimus [at] asta-Frankfurt [dot] de

Soziale Netzwerke