Säumniszuschlag abschaffen

Datum der Veröffentlichung:Montag 3.8.2020

Erst vor kurzem konnten wir für die Studierenden der Goethe-Uni eine Verlängerung der Rückmeldefrist für das kommende Semester durchsetzen. Doch das ist nur ein Teilerfolg. Wir fordern weiterhin: Der Säumniszuschlag darf nicht nur aufgeschoben, er muss ausgesetzt werden!

Obwohl diese Entscheidung in den Kompetenzbereich der Uni-Leitung fällt, wälzt diese ihre Verantwortung lieber auf das Land ab und behauptet, dass sie den Säumniszuschlag nicht eigenmächtig aussetzen könne. Tatsächlich liegt es in der Hand der Goethe-Uni, den Säumniszuschlag auszusetzen, insofern dies „mit Rücksicht auf die wirtschaftlichen Verhältnisse“ [1] der Studierenden geboten erscheint.

Offenbar sieht die Uni-Leitung aktuell keinen Anlass zur Rücksichtnahme gegenüber den Studierenden und verschließt lieber die Augen vor der finanziellen Notlage, in der sich viele Studierende nicht erst seit der Corona-Pandemie befinden – und das, obwohl die Goethe-Uni als größte hessische Hochschule nur allzu gerne den Anspruch erhebt, eine Vorreiterrolle einzunehmen. Dagegen sind mit der UAS Frankfurt und der Hochschule Darmstadt bereits zwei hessische Hochschulen mit gutem Beispiel vorangegangen und haben den Säumniszuschlag für das kommende Semester ausgesetzt [2] [3].
Wir werden weiterhin Druck auf die Uni-Leitung ausüben und uns dafür einsetzen, dass die Goethe-Uni bei der Aussetzung des Säumniszuschlags nachzieht!

Soziale Netzwerke