Resolution zur Prüfung der Anbindung des Campus Westend an das ÖPNV-Netz durch eine Straßenbahn

Datum der Veröffentlichung:Dienstag 25.5.2021

Das StuPa hat beschlossen:

Eine verbesserte Anbindung des Campus Westend an das ÖPNV-Netz ist nötig, um den zukünftign Mobiliätsbedarf der Studierenden abzudecken. Zurzeit wird der Lückenschluss der U4 zwischen Bockenheimer Warte und Ginnheim geplant.
Das Studierendenparlament befürwortet grundsätzlich den Ausbau des U-Bahnnetzes und somit den Lückenschluss als wichtigen Schritt in Richtung Verkehrswende.

Zur Wahl stehen momentan zwei Streckenführungen, nämlich entweder die direkte Strecke nach Norden mit kurzer Tunnelführung (Variante 1a) oder eine Tunnelkurve unter dem Campus hindurch mit Station auf demselben (Variante 3).
In Anbetracht einer möglichen Gefährdung von Grünanlagen in Palmengarten, Grüneburgpark und Botanischem Garten sowie eines enormen CO2-Ausstoßes beim Bau der langen Tunnelvariante, befürwortet das Studierendenparlament die Prüfung der Anbindung des Campus durch Straßenbahnen:

Zusätzlich zur Variante 1a mit oberirdischer Station am Botanischen Garten könnte der Campus – wie auch vom zuständigen Ortsbeirat vorgeschlagen – durch zwei Straßenbahnlinien angebunden werden. Eine Straßenbahn durch die Hansaallee und den Reuterweg würde den Campus mit drei Stationen am östlichen Rand besser erschließen, als eine zentrale Station mitten auf dem Campus. Bei Umwidmung je zweier Autofahrspuren in eine begrünte Straßenbahntrasse würde die Straßenbahn eine attraktive Verbindung an das S-Bahn-Netz an der Taunusanlage und den Hauptbahnhof darstellen. Ohne Stau und mittels dichter Taktung könnten große Kapazitäten erzeugt werden.

Gleichzeitig kann eine Straßenbahn vom Westbahnhof kommend über den Bockenheimer Campus, die Miquelallee, die Campusmeile zum Ostbahnhof eine attraktive Tangentialverbindung von vier Campussen darstellen.
Hinsichtlich der Bauzeit der U-Bahn, die bis mindestens Mitte der 2030er Jahre anzusetzen ist, wäre der Bau von Straßenbahnen in viel kürzerer Zeit zu bewältigen. Gerade aufgrund der Dringlichkeit der Klimaerwärmung ist ein schneller Ausbau des ÖPNV-Netzes wünschenswert.

Das Studierendenparlament ist der Auffassung, die Stadt Frankfurt sollte die Möglichkeit einer Straßenbahn durch Reuterweg und Hansaallee über die Alte Oper, an der Taunusanlage vorbei zum Hauptbahnhof prüfen.
Die Zeit, in der Umweltgutachten für den Bau der U4 erstellt werden, soll zur gleichzeitigen Prüfung der Straßenbahnvarianten genutzt werden. Auch die Universitätsleitung sollte sich dieser Forderung anschließen.

Soziale Netzwerke