A (temporary) Shelter for Everyone! – Protestcamp für eine solidarische Stadt.

Datum der Veröffentlichung:Freitag 10.7.2015

Alle Information unter https://www.facebook.com/events/880218995348814/ abzurufen!!!

Ankündigungstext:

Die Mühlen der Politik mahlen langsam, doch wir können und wollen nicht länger warten! Noch immer sind etliche Mitglieder unserer Gruppe, sowie unzählige weitere Migrant*innen ohne Unterkunft. Jeden Tag aufs Neue sind sie gezwungen, sich einen einigermaßen erträglichen und sicheren Schlafplatz im Freien zu suchen. Von sozialen Sicherungssystemen und gesellschaftlicher Teilhabe sind sie weitestgehend ausgeschlossen.
Frankfurt sollte eigentlich der Ort sein, an dem unsere Freund*innen ihr neues Leben beginnen. Doch auch hier – wie an vielen anderen Orten in Europa – werden sie behandelt wie ungebetene Gäste. Sie werden dafür bestraft, dass sie vor Verfolgung, Armut und Elend geflohen sind – deren Ursachen oft selbst in der (Außen-)Politik, beispielsweise der Europäischen Union und ihrer Mitgliedstaaten, zu finden sind.
Viele geflüchtete Menschen haben – genauso wie etliche Mitglieder unserer Gruppe – eine der tödlichsten Grenzen der Welt überwunden, nur um festzustellen, dass ihnen in Europa niemand wirklich eine Chance geben möchte. Verantwortlichkeiten werden zwischen den einzelnen EU-Staaten hin und her geschoben, die Länder entlang der Außengrenzen werden trotz andauernder wirtschaftlicher Krisen nicht bei der Aufnahme von Migrant*innen unterstützt. Das Ergebnis sind Unsicherheit, Obdachlosigkeit und Armut für Migrant*innen in ganz Europa. Eine systematische Verelendung migrantischer Gruppen ist das Resultat dieser als 'Abschreckung' verklärten Politik.

Zusammen wollen wir zeigen, dass es auch anders geht, und dass wir nicht gewillt sind diese inhumanen Bedingungen weiter hinzunehmen! Schon während unserer großen Demonstration am 13. Juni wurde einvernehmlich der Appell geäußert: "Wir sind hier um für unsere Rechte zu kämpfen, für unsere Freiheit!"
Frankfurt braucht ein selbstverwaltetes migrantisches Zentrum, in dem Menschen eine Unterkunft, Orientierungshilfe und Unterstützung finden – in dem sie selbstbestimmt ein neues Leben aufbauen können. Denn eins steht fest: die Menschen sind jetzt hier und sie können nicht länger warten!
Tausende Unterstützer*innen haben durch das Unterzeichnen unserer Petition ihre Solidarität zum Ausdruck gebracht. Nun geht es darum, den Druck aufrechtzuerhalten und zu zeigen, dass wir das Projekt auch tatsächlich gemeinsam umsetzten können.
Während des sechstägigen Protestcamps werden wir zusammen zeigen, dass eine andere, eine solidarischere Stadt möglich ist. In Workshops, während des gemeinsamen Kochens und bei einer Vielzahl anderer Aktivitäten, werden wir zusammen diskutieren, Erfahrungen austauschen – und auch jede Menge Spaß haben! Genau wie unser späteres Zentrum, soll auch das Camp ein offener Ort für alle interessierten und solidarischen Menschen* in Frankfurt sein.

Das Camp ist, was ihr daraus macht! Kommt vorbei, bringt euch ein. Wir freuen uns!

Für ein selbstverwaltetes migrantisches Zentrum!

Für eine solidarische Stadt!

Gegen Rassismus und Ausgrenzung! Kein Mensch ist illegal!

*Rassistisches, sexistisches, antisemitisches sowie allgemein diskriminierendes und aggressives Verhalten werden nicht geduldet!

---
A (temporary) Shelter for Everyone! Protest Camp for more Solidarity in our City!

***The exact place and time of the camp-opening will be announced in this event!***

Political action is usually a slow process, but we cannot wait any longer! Many members of our group, as well as numerous other migrants, are still homeless. This means that they are forced to find a bearable and secure place to sleep outside every day. Most of them are excluded from general social services and therefore from society as a whole.
The city of Frankfurt was supposed to be the place where our friends could start their new lifes. However, similar to many other places in Europe, they are treated like unwelcome guests. They are punished for the fact that they fled from persecution, poverty and misery. Conditions that are often the effect of a flawed (foreign) policies, like those of the European Union and its member states.
Many Refugees and migrants- like several members of our group - have managed to survive the journey across one of the deadliest borders in the world, only to be forced to realize that no one in Europe wants to give them a chance. None of the member states feels responsible for this situation, the countries along the European border get no support for the accommodation of migrants. The results are insecurity, homelessness and poverty for migrants all over Europe. The systematic impoverishment of migrants is the product of a glorified policy of 'deterrence'.

Together we want to show that there is an alternative and that we are unwilling to accept this crude reality any longer! The plea "We are here to fight for our rights and to have our freedom" was already loudly proclaimed during our big protest march on the 13th of June. Frankfurt needs a self-organized center for migrants, where people can get shelter and support to (re-)start their new lifes autonomously. Since one thing is sure: the people are here right now and they cannot wait any longer!
Thousands of supporters have shown their solidarity by signing our petition. Now we need to keep up the pressure and we need to show that we can actually manage to make this project happen collectively.
During the six days of our protest camp we will show that a different kind of city is possible. During workshops, cooking-sessions and many other activities, we will have the opportunity to discuss ideas and exchange experiences - and we will have a lot of fun! Like our future center, the camp is supposed to be an open place for all interested people* in Frankfurt.

The camp depends on your support and creativity! Come on over and get involved. We are looking forward to meeting you!

For a self-organized center for migrants!
For more solidarity in our city!
Against racism and marginalization! No one is illegal!

*Racism, sexism, antisemitism and other kinds of discriminatory and aggressive behavior will not be tolerated!

Soziale Netzwerke