Piraten Hochschulgruppe

Piraten Hochschulgruppe:

 

Treffen: Immer freitags 12h c.t. in der Informatik (Bockenheim)

(Wenn ihr vorbeikommen möchtet, holen wir euch am Haupteingang ab. Der Haupteingang befindet sich in der Robert-Mayer Straße 11-15 (das Gebäude neben dem FLAT))

 

Mail: piraten [at] stud [dot] uni-frankfurt">piraten [at] stud [dot] uni-frankfurt

Homepage: www.piratenhsg.wordpress.com

Twitter: https://twitter.com/piratenHSG_FFM

Facebook: http://www.facebook.com/piratenhochschulgruppe.frankfurt

 

 

Nähere Infos über uns:

 

Viele Informationen sind schlecht zugänglich oder unverständlich. Wir wollen das ändern.

Denn ohne Informationen kann man sich nicht richtig entscheiden. Hier haben wir ein paar für euch:

 

Wer seid ihr?

Wir sind die Piraten Hochschulgruppe. Wir treten das erste Mal zur Wahl an und sind aus dem Wunsch heraus entstanden, eine Piraten Hochschulgruppe zu haben, die nicht nur den Namen trägt, sondern sich auch mit den Werten der Piratenpartei auseinandersetzt. Damit sind wir momentan die einzige offiziell von der Piratenpartei in Frankfurt anerkannte Hochschulgruppe an unserer Uni.

Zu uns: Wir sind eine gute Hand voll Studierender, die sich auf ein gemeinsames Thema und unser wichtigstes Motto „Denk! Selbst!“ einigen konnten.

 

Warum sollte ich euch wählen?

Zugegeben, wir heben uns nicht in allen Punkten von den anderen Hochschulgruppen ab. Bei den meisten Themen ist das auch nicht nötig.

Zu sehen, dass durch den Umzug die Raumsituation für Studierende schlimmer wird, ist trivial.

Aber selbst wenn das Präsidium Lernräume einplant, sind die noch lange nicht zweckmäßig

(und das ist der Punkt an dem sich normalerweise stundenlang über Steckdosen und W-LAN in Seminarräumen ausgelassen wird…).

Das ist ein gutes Beispiel, um unsere Denkweise zu verdeutlichen.

Probleme müssen im Voraus erkannt, und die Informationen über Themen und Lösungen verbreitet werden.

Dafür wollen wir auch eine stärkere Öffentlichkeit im Bereich der Arbeit von universitären und studentischen Gremien schaffen.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass das Studierendenparlament und der Senat offen für alle Studierenden tagen und ihr dort jeder Zeit vorbeikommen könnt?

Wenn ihr dadurch mehr mitbekommt, müsst ihr euch bei Wahlen nicht auf Werbung, Parteien oder Fachbereichszugehörigkeit verlassen.

Und wenn ihr die Strukturen selbst kennenlernen wollt, fällt euch der Einstieg leichter.

An der Uni kann man das gut lernen und ausprobieren. Wir empfehlen allen, sich in an der Uni z.B. in Fachschaften oder Hochschulgruppen einzusetzen.

Deswegen sind unsere Schwerpunkte Transparenz schaffen, Öffentlichkeitsarbeit und Infrastrukturen- was sich ganz gut trifft, da das unsere persönlichen Interessen sind.

 

Habt ihr Pläne?

Ja, natürlich, sonst wären wir wohl nicht hier!

Eines unserer Lieblingsthemen ist, wie bereits geschrieben, Transparenz.

Zum einen wollen wir den AK-Öffentlichkeitsarbeit des StuPa unterstützen und zur Einrichtung eines Live-Streams im Studierendenparlament hinwirken.

Wir sehen auch Bedarf, Studierende über die politischen Strukturen und wie man sich in das Hochschulgeschehen einbringen kann zu informieren.

Dabei ist es für uns unerlässlich, dass der AStA an allen Campi, nicht nur in Bockenheim, präsent ist und dafür gesorgt wird, dass an allen Campi studentische Kultur angeboten und ausgebaut werden kann.

In Ginnheim und Niederrad sind wir dabei stärker als bei anderen darauf angewiesen, dass ihr mit den Informationen zu uns kommt.

Im Bereich der Arbeit mit der Universität wollen wir den Aufbau des GInKo-Systems, dem kommenden QIS-LSF Nachfolger, begleiten und die Interessen der Studierenden dabei qualifiziert vertreten.

Außerdem haben wir noch einige offene Fragen, wie z.B. was mit dem Geld gemacht wird, das auf der Goethe-Card gespeichert ist.

Wir hoffen, das zu unseren Spezialgebieten machen zu können, werden aber auch zu anderen Themen Fragen stellen, Antworten suchen und uns einbringen.

 

Glaubt ihr, ihr seid qualifiziert?

In unseren Schwerpunkten sind wir schon seit einiger Zeit aktiv.

Wir haben Erfahrungen im StuPa, mit IT, in verschiedenen Fachschaften, dem L-Netz und anderen Gremien, sowie Kontakte in andere Fachschaften, zum Uni-Datenschutz, dem AK Öffentlichkeit, dem AStA und anderen Hochschulgruppen.

Aber vor allem mangelt es uns nicht an Lernbereitschaft.

 

Die Artikelgröße ist begrenzt, also bleibt noch zu schreiben, dass wir uns freuen, wenn ihr bei uns mitmacht und/oder eure Zustimmung bei der Wahl zeigt.

 

Na dann: Klar machen zum Ändern!

 

Die Piraten Hochschulgruppe

Soziale Netzwerke