Call a Bike

Fragen und Antworten zu "Call a Bike"

Tarif

Wie oft / Wie lange darf ich Call a Bike nutzen?

Du darfst Call a Bike so oft nutzen, wie du möchstest. Die 45 Freiminuten gelten jedoch nur, wenn zwischen Rückgabe und Ausleihe mindestens 15 Minuten liegen.

Nach dieser Zeit zahlst du für jede angebrochene Minute 8 Cent.

Kann man zwei Fahrräder gleichzeitig ausleihen, falls man Besuch hat oder so?

Das ist leider nicht möglich. Die Anpassung der Buchungs- und Tarifsysteme könnte jedoch bald dazu führen, dass im Pauschaltarif ein zweites Bike kostenplichtig entliehen werden kann. Das zweite Bike würde also nicht von Freiminuten profitieren, sondern ab der 1. Minute 8 ct. pro Minute kosten.

Gilt der Tarif nur in Frankfurt oder auch in anderen Städten?

Die 45 Freiminuten pro Fahrt gelten bundesweit. Beachte allerdings, dass es in jeder Stadt möglicherweise andere Preisbedingungen gibt. In Kassel und Hamburg gelten etwas andere Regeln, die Rückgabe funktioniert manchmal etwas anders, und für Pedelecs in Aachen und Stuttgart gelten andere Preise.

Ist die Registrierung kostenlos?

Die Registrierung ist kostenlos, wenn sie über den Anmeldelink https://www.callabike-interaktiv.de/anmeldung/goethe-uni erfolgt. Alternativ ist zwar auch Registrierung über die Service-Hotline 069-427 277 22 möglich, dies wird gemäß Preiszeichnis aber mit einmalig 5 Euro berechnet.

Welchen Tarif soll ich denn bei der Anmeldung auswählen? Da wird unser Spezialtarif ja nicht angezeigt als Auswahloption.

Die Registrierung muss über den Anmeldelink https://www.callabike-interaktiv.de/anmeldung/goethe-uni erfolgen, da nur hier der speziell ausgehandelte Tarif für die Uni Frankfurt zu finden ist.

Leider funktioniert die Anmeldung zu Call a Bike über den angegebenen Link nicht. Nach der Eingabe aller Daten kommt eine Fehlermeldung "Die Anmeldung ist nicht möglich bitte wenden Sie sich an ...(Telefonhotline)"

Diese Frage kann leider nicht abschließend beantwortet werden. Möglicherweise ist/war der Server von “Call a bike” überlastet. Falls keine kostenlose Anmeldung per Telefon möglich ist, versuche es per Mail und benachrichtige auch das Verkehrsreferat des AStAs.

Ich würde mit den CallBikes gern täglich zur Uni und zurück fahren (Strecke ca.20min). So wie ich das verstanden habe, muss ich nur zwischen Hin- und Rückfahrt 15min warten und das Ganze ist dann 100% kostenlos. Stimmt das?

Das ist alles korrekt. Allerdings achte darauf, dass die Abmeldung des Fahrrads stets an einer offiziellen Station erfolgen muss und bei einer neuen Ausleihe mindestens 15 min vergangen sind. Bei telefonischer Anmeldung oder per Internet fallen aber selbstverständlich die üblichen Telefon- oder Internetgebühren an.

Räder und Stationen

An meiner Station fehlen (dauernd) Räder!

Das ist bei neuen Stationen häufig so, wenn Call a Bike Erfahrungswerte sammelt und erstmal schaut, zu welchen Uhrzeiten wieviel Bikes von NutzerInnen dort abgestellt werden. Danach sollte allerdings die nachfrageorienteirte Umdisponierung greifen. Natürlich kann nicht immer garantiert dass an allen Stationen Bikes stehen – vielleicht gibt es aber eine Ausweichstation in der Nähe. Sollte an einer Station häufig Räder fehlen, schreib uns! Wir sind auf Hinweise angewiesen, damit wir bei Call a Bike Mängel anzeigen und Verbesserungensvorschläge machen könnnen.
 

Eine Station ist sehr voll, es ist kaum Platz zum Abstellen.

Grundsätzlich ist eine Station nie „voll“ d.h. Ihr könnt immer weiter Bikes abstellen und müsst nicht zur nächsten Station fahren. Das System registriert Überfüllungen und hat eine „Überlauffunktion“. Das heißt konkret, dass du in diesem Fall nicht direkt neben dem Schild parken braucht, sondern die Rückgabe auch 20m entfernt vollkommen okay ist – die Hauptsache ist, du versperrst keine Fluchtwege.

Welche Stationen sind weiter geplant?

Wir sind an einer Ausweitung der Stationen und des Kerngebiets genau wie Call-a-Bike interessiert. Allerdings hängt jede Ausweitung davon ab, ob Call-a-Bike die Stellplätze bekommt, es braucht also meist lokale Unternehmen, die bereits sind, ein kleinen Stück ihres Grundstücks zur Verfügung zu stellen. Hier könntest du theoretisch auch selbst die Initiative ergreifen und deine Arbeitsstelle oder deinen Vermieter, sofern eine geeignete Fläche zur Verfügung steht, von den Vorteilen einer Station überzeugen.

Datenschutz

Auf welche meiner personenbezogenen Daten kann die DB Rent zugreifen?

Die Studierenden melden sich freiwillig und abhängig vom Vertrag über einen speziellen Registrierungs-Link an, über den Sie die vertraglich geregelten Sonderkonditionen erhalten.

Bei Registrierung sind allgemein immer durch die Nutzer_innen alle für den Betrieb und die Rechnungsstellung erforderlichen Angaben vollständig anzugeben, jede_r Nutzer_in akzeptiert auch die gültigen AGBs der DB Rent GmbH für das Produkt Call a Bike. Durch den Vertrag mit dem AStA sind keinerlei zusätzlichen personenbezogenen Daten erforderlich. Die Sonderkonditionen gelten nur bei Verwendung der Mailadresse des HRZ – so kann in einem automatischen Verfahren festgestellt werden ob du immatrikuliert bist. Darüber hinaus fließen keine persönlichen Daten an Uni oder AStA.

Eine Matrikelnummer wird nicht abgefragt, kann aber freiwillig mit angegeben werden.

Die DB Rent GmbH ist ISO-zertifiziert und muss ihrerseits alle Datenverarbeitungsprozesse dokumentieren und einer zentralen Datenschutzstelle des DB Konzerns melden, damit sichergestellt ist, dass die Prozesse BDSG-konform sind. Hier unterliegen wir strengsten Kontrollen.

Wir mein Name und meine E-Mail Adresse für weitere Zwecke genutzt?

Dein Name und deine E-Mailadressen sind für DB Rent betriebs- und abrechnungsrelevant und werden daher solange wie ein Vertragsverhältnis mit dir besteht gespeichert. Darüber hinaus gibt es eine Verwahrungspflicht für Rechnungen, die eine Speicherung dieser im Rahmen der Gesetzgebung erfordern. Eine Datenbevorratung erfolgt nicht. DB Rent arbeitet streng BDSG-konform. Eine Weitergabe von Namen und Adressen muss im Vorfeld angezeigt, durch Agb geregelt werden und explizit erlaubt werden.

Wie verwertet Call a Bike die Daten und gibt sie diese weiter?

Aus den Daten zu An- und Abmeldeort „werden vereinzelt statistische und anonymisierte Kennzahlen ermittelt, um nicht personenbezogene allgemeine Bedarfe erkennen“, eine Weitergabe an Dritte kann nur nach expliziter Zustimmung der Kund_innen erfolgen und müsste in den AGB geregelt werden.

An Strafverfolgungsbehörden muss Call a Bike die Rechnungsdaten bei entsprechender Anordnung weitergeben. Aus diesen Daten geht hervor, in welchem Namen ein Bike zu einer bestimmten Zeit oder an einem bestimmten Ort entliehen oder zurückgeben wurde. Das ist nur in einer sehr kleinen Zahl an Fällen geschehen und betraf nur schwere Straftaten und nicht etwa Verkehrsdelikte.

Erstellt Call a Bike Bewegungsprofile?

Grundsätzlich speichert Call a Bike nur Ort der Anmeldung und Abmeldung jeder Fahrt. Diese Daten müssen über mehrere Jahre gespeichert werden, weil sie Rechnungsdaten darstellen.

Während der Fahrt wird die Bewegung nicht überwacht, allerdings senden die Bikes ab und zu Positionssignale aus, damit DB Rent z.B. verlorene Bikes wiederfindet. Es wird nicht erfasst, wo du wann wie schnell unterwegs warst.

Darf die DB Rent die E-Mailadresse der angemeldeten Studierenden zu Werbezwecken nutzen?

Nein. Es erhalten diejenigen Kund_innen einen Informations-Newsletter zu den Produkten Call a Bike und Flinkster Carsharing, die dem Erhalt des Newsletters aktiv zugestimmt haben. In diesen Newslettern wird über Neuerungen, Änderungen, Sonderaktionen u.ä. berichtet. Es gibt bundesweite Newsletter und darüber hinaus, wenn nur einzelne Standorte betroffen sind, lokal begrenzte Newsletter. Wer also im letzten Jahr Call-a-Bike auch in Berlin nutzte, wird auch eine Weile weiter über Veränderungen in Berlin informiert. Eine Weitergabe der E-Mailadresse an Dritte zu Werbezwecken erfolgt nicht.

Kann ich bei einem bei einem Wechsel auf ein anderes CallBike sofort erneut von den 45 Freiminuten profitieren?

Nein, das würde das System ad absurdum führen. Das Rad muss an einer Station zurückgegeben werden und nach 15 Minuten können die Freiminuten erneut genutzt werden.

Defekt und Haftung

Mein Bike hat einen technischen Defekt, allerdings bin ich gerade nicht an einer Station. Was tun?

Grundsätzlich ist jeder Defekt, der die Verkehrssicherheit beeinträchtigt, an die kostenfreie Hotline zu melden. Falls das Problem erst während der Fahrt auftritt oder bemerkt wird, wird das Bike bei der Hotline kostenlos zurückgegeben und die Fahrt „auf null“ gesetzt.

Haften Kund_innen ausschließlich während der Mietzeit oder gibt es hierzu einen Vor- bzw. Nachlauf?

Nur während der Mietzeit, sofern das Rad nicht abgeschlossen ist, läuft die Mietzeit natürlich weiter. Einen Vor- oder Nachlauf gibt es nicht.

Wer haftet für Schäden, die vor Beginn einer Fahrt sichtbar werden?

Grundsätzlich haftet man nicht für nicht eigen verursachte Schäden, d.h. Kratzer am Rahmen, gebogenes Schutzblech, Riss im Sattel, etc. - das übernimmt DB Rent.

Verbesserungsvorschläge

Kann der AStA nicht für mehr Freiminuten sorgen?

Grundsätzlich gehen die ausgehandelten 45 Minuten schon über die 30 Minuten hinaus, die andere Nutzer_innen in Frankfurt, die den Pauschaltrarif zahlen, nutzen können. Jede Ausweitung der Freiminuten verringert die Anzahl der verfügbaren Bikes für alle anderen Nutzer_innen und wird von DB Rent daher abgelehnt. Die internen Zahlen zeigen auch, dass relativ wenige Studierende die 45 Minuten überschreiten. Wir hatten uns bei der Preisverhandlung auf die Position gestellt, dass 30 Minuten zu kurz sind, allerdings abgeschätzt, dass eine Fahrt im Frankfurter Kerngebiet selten 60 Minuten dauern wird.

Warum gelten in Marburg, Darmstadt usw. andere Tarifbestimmungen?

Angeregt durch den Erfolg des Studitarifs in Frankfurt haben die ASten der Uni Marburg, der TU Darmstadt und der Hochschule Rhein Main einen Vertrag mit Call a Bike abgeschlossen, der von dem Franfukter Tarif leicht abweicht. Call a Bike hat in diesen Städten das System extra für die dortigen Studierenden aufgebaut und finanziert das System dort durch die dadurch entstehenden Einnahmen. Das Anzahl an Bikes und Stationen ist also sehr viel kleiner als in Frankfurt, wo Studierende nur einen Teil der Kundengruppe ausmachen.

Perspektivisch kann es jedoch sein, dass - auch durch die geplante Ausweitung auf weitere Städte - die Studi-Tarife aneinander angeglichen werden. So werden verwirrende Situationen beseitigt, in denen Studis von verschiedenen Unis mit Solidarmodell in derselben Stadt anderen Regeln unterliegen.

Soziale Netzwerke