Infos zur Kooperation mit DB-Rent ab dem SoSe 2013

Datum der Veröffentlichung:Mittwoch 23.1.2013

Wie bei der Semesterticketerweiterung auf den gesamten NVV-Bereich hat auch die Kooperation mit DB-Rent auf Initiative des AStAs eine eindeutige Zustimmung des Studierendenparlaments erhalten. Allerdings fehlt hier noch im Gegensatz zur NVV-Erweiterung die Zustimmung des Uni-Präsidiums. Daher kann noch immer nicht abschließend gesagt werden, ob es tatsächlich zu der Kooperationsvereinbarung mit DB Rent kommt.

Gelingt es die Zustimmung des Uni-Präsidiums endlich zu erhalten,  können sich alle Studierenden der Uni Frankfurt zu einem solidarischen Semesterbeitrag von 1,50 Euro im ersten Jahr (2,00 Euro ab dem zweiten Jahr) ab dem Sommersemester 2013 bei DB-Rent mit ihrer studentischen Email-Adresse registrieren und von 45 Freiminuten pro Fahrt profitieren - und zwar deutschlandweit. Hierbei ist nur wichtig, dass zwischen den 45 Freiminuten eine Fahrpause von mindestens 15 Minuten eingehalten wird und das Fahrrad dabei an den von DB-Rent vorgeschriebenen Stationen abgestellt wird, da ansonsten zusätzliche Gebühren fällig werden. Damit den Studierenden ein zusätzlicher Anreiz zur Nutzung dieser umweltfreundlichen Mobilitätsform gegeben wird, wurde mit DB-Rent vereinbart, dass zusätzliche Stationen an studentisch relevanten Stationen (alle Campus, viele Studierendenwohnheime, die Universitätssportanlagen, Universitätsbibliothek) entstehen sollen und die Stationen nachfrageorientiert mit Fahrrädern versorgt werden. Hierbei wird das AStA-Verkehrsreferat stets in Verbindung mit DB-Rent stehen, um eine zufriedene Zusammenarbeit im Sinne der Studierenden zu ermöglichen. Spätestens nach einer Zeit von zwei Jahren wird ein Fazit gezogen, um zu schauen, inwieweit einerseits die in Deutschland noch sehr seltene Kooperation zwischen einem AStA und einem Mietfahrrad-Dienstleister von den Studierenden angenommen wird und ob DB-Rent ausreichend auf die Bedürfnisse der Studierenden eingegangen ist (genug Fahrräder und Stationen, guter Service,...).

Soziale Netzwerke