Semesterticket-Kooperationsvertrag mit dem VGWS

Datum der Veröffentlichung:Dienstag 10.12.2013

Der AStA der Uni Frankfurt hat den neuen Semesterticketvertrag mit der Verkehrsgemeinschaft Westfalen-Süd (VGWS) erfolgreich im Studierendenparlament durchgesetzt. Ab dem 01. März 2014 ist die freie Fahrt mit unserer Goethe-Card zusätzlich im Raum Siegen und bis an die Grenze des Ruhrgebiets möglich. Der solidarische Semesterticketbeitrag erhöht sich dabei nur um 0,50 Euro.

Nach der erfolgreichen Semesterticketerweiterung auf Nord-Hessen in diesem Jahr, hat das AStA-Referat für Verkehr und Ökologie nach längeren Verhandlungen mit den Verantwortlichen des VGWS einen Kooperationsvertrag vereinbart, der die Hinzunahme des gesamten VGWS und deren Übergangsgebiete in unseren jetzigen Semesterticket-Geltungsbereich vorsieht. Somit wird die freie Fahrt ab dem 01. März 2014 nicht nur im gesamten hessischen Landesgebiet, sondern auch im südöstlichen Teil von Nordrhein-Westfalen ermöglicht. Dazu gehören der gesamte Landkreis Siegen-Wittgenstein und - durch die Berücksichtigung der VGWS-Übergangsgebiete - Teile der Verkehrsgemeinschaft Ruhr-Lippe (VRL) und des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg (VRS). Die bisherigen Grenzbahnhöfe im Westen von Hessen ‘Wallau’, ‘Dillbrecht’ und ‘Allendorf’ verschieben sich weiter nach Westen bis nach ‘Au’ und im Nordwesten nach 'Hohenlimburg', ein Stadtteil der kreisfreien Großstadt Hagen. Nicht nur Studierende mit sozialen Bindungen im neuen erweiterten Geltungsbereich werden profitieren. Auch alle, die hin und wieder zum Beispiel nach Köln, Bonn und Düsseldorf fahren, können enorm sparen. Einzelfahrten nach Köln (alt: 22,40 €; neu: 10,80 € ), Bonn (alt: 24,30 €; neu: 10,80 € ), Düsseldorf (alt: 29,30 €; neu: 20 €),oder Hagen (alt: 24 €; neu: 2,50 €) kosten bisher über den Deutsche Bahn-Tarif im ÖPNV teilweise deutlich über 20 € und werden mit der Erweiterung deutlich sinken. Eine Ersparnis von ungefähr 20 Euro für eine Hin- und Rückfahrt steht somit in einer sehr preisattraktiven Relation zum zusätzlichen Semesterticketpreis von 0,50 Euro.

Eine aktualisierte Geltungsbereichskarte wird pünktlich bereitgestellt.

Bisherige Gespräche mit dem VAB und VRN gescheitert

Der AStA hat ein großes Interesse, dass die Verkehrverbünde VRN (Raum Heidelberg / Mannheim), RNN (Raum Bingen) und VAB (Raum Aschaffenburg) unserem Semesterticket-Geltungsbereich hinzugefügt werden. Allerdings scheitern konkrete Ergebnisse bisher u.a. an der absoluten Ablehnung zu Gesprächen. Selbst die Fachhochschule in Aschaffenburg konnte sich mit dem VAB nicht auf ein Semesterticketmodell einigen.

Mit der vollständigen Implementierung des VGWS-Semesterticketvertrags wird ein ökologisch-sozialer AStA auch weiterhin viel Mühe investieren, um den Geltungsbereich zu attraktiven Solidarpreisen in naher Zukunft zu vergrößern.

Soziale Netzwerke