Pressemitteilung: AStA Uni-Frankfurt bekommt Maskottchen

Datum der Veröffentlichung:Freitag 1.4.2016

Seit Jahren ist der AStA der Studierendenschafft unterrepräsentiert. „Dies drückt sich nicht nur aus in der gleichbleibenden niedrigen Wahlbeteiligung oder dem immer noch nicht gebauten Studierendenhaus auf dem neuen Campus, sondern auch schlichtweg darin, dass viele Studierende nicht mal wissen, ob es der AStA oder die AStA heißt“ so Manuela Herdentier, die Referentin für Kommunikation im AStA ist. Daher wird sich der AStA an der Uni Frankfurt ein Maskottchen zulegen, wie es an vielen anderen Hochschulen bereits üblich ist. Eine Ausschreibung zum Design eines Maskottchens und eine Auswahl der Entwürfe ist bereits Anfang des Jahres erfolgt. Ab diesem Frühling wird daher Molly als Maskottchen im Logo des AStAs hinzukommen und auf den Drucken und in den Onlineauftritten für den Allgemeinen Studierendenausschuss werben. Um auch jenseits der bisherigen Medien den AStA bekannter zu machen und ein wirkliches Maskottchen-feeling zu bekommen, wird es auch ein Ganzkörperkostüm von Molly geben, das für knapp unter dreitausend Euro erworben werden konnte. Der erste Auftritt von Molly wird bei der Erstsemestermesse am 7.4. sein, wo sie versuchen soll die Herzen der neuen Studierenden für sich in Brand zu stecken. „Molly soll für uns nicht nur ein inhaltsleeres und nettes Symbol sein, sondern sie steht auch für die politischen Kämpfe an der Uni und in der Gesellschaft, mit denen wir uns identifizieren“ schließt der zukünftige AStA-Vorsitzende Kayan Mentarang stolz.

Soziale Netzwerke