PM: AStA Frankfurt unterstützt Bildungsstreik 2014 – Aufruf zur überregionalen Demonstration in Wiesbaden

Datum der Veröffentlichung:Mittwoch 25.6.2014

AStA Frankfurt unterstützt Bildungsstreik 2014 – Aufruf zur überregionalen Demonstration in Wiesbaden heute 

 

Der AStA der Goethe-Universität Frankfurt am Main unterstützt den bundesweiten #Bildungsstreik14 und ruft zur landesweiten Demonstration, heute am 25. Juni in Wiesbaden auf. 

Forderungen sind unter anderem eine wirkliche Ausfinanzierung des Hochschulsystems und die Abschaffung von Kooperationsverbot und Schuldenbremse, die in den letzten Jahren den Prozess der Unterfinanzierung politisch vorangetrieben haben. Aber auch eine Senkung des Semesterbeitrages durch die Abschaffung versteckter Studiengebühren wie der landesweiten Verwaltungsgebühr von 50 Euro. Wenn die Semesterbeiträge in Hessen bei gleichzeitig hohen Mieten und Lebensunterhaltungskosten weiter steigen, wird die Selektion des Bildungssystems noch forciert.  

„Als AStA sind wir fester Bestandteil des bundesweiten Bildungsstreikbündnisses und maßgeblich an der Organisation der Proteste in Hessen beteiligt. Schon 2009 sind Studierende und Schüler*innen gegen Studiengebühren und für barrierefreie Bildung auf die Straße gegangen. Fünf Jahre später hat sich an der chronischen Unterfinanzierung und der massiven Selektion im Bildungssystem rein gar nichts geändert.“, so Laurien Simon Wüst, Referent für Hochschulpolitik im AstA. 

„Überfüllte Seminare, der Abbau kritischer Wissenschaften und die Schließung von Fachbereichen sind nur einige Gründe, weshalb wir morgen für eine ausfinanzierte und demokratische Bildung auf die Straße gehen werden. Wichtig ist uns auch die Forderung nach einer Demokratisierung des gesamten Bildungssektors: Das bedeutet mit Blick auf die Hochschullandschaft vor allem die paritätische Besetzung aller Hochschulgremien und die Abschaffung des Vetos des Präsidiums. Aber auch die Förderung kritischer Wissenschaften zur Reflexion existierender Verhältnisse! Diese  Forderungen werden wir morgen nach Wiesbaden tragen und für eine solidarische Bildung und Gesellschaft demonstrieren!“, führt Ben Seel, ebenfalls Referent für Hochschulpolitik im AStA, weiter aus. 

Soziale Netzwerke