Neuer AStA-Vorstand gewählt

Datum der Veröffentlichung:Montag 3.4.2006

Auf seiner Sitzung am 30. März 2006 hat das Studierendenparlament (StuPa) der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt Verena Vay zur neuen Vorsitzenden des Allgemeinen Studierendenausschusses gewählt. Die 23-jährige studiert Englisch und Evangelische Theologie auf Gymnasiallehramt im 6. Semester. Bereits vor ihrer Wahl war Vay im AStA Sozialreferentin tätig und ist zur Wahl im Januar als Spitzenkandidatin der GRÜNEN Hochschulgruppe von angetreten.

Den Schwerpunkt ihrer Arbeit möchte Vay auf die Verbesserung der Studienbedingungen an der Johann Wolfgang Goethe-Universität und den aktiven Kampf gegen jede Form von Studiengebühren legen. Aus diesem Grund schafft der AStA ein Referat für Studienbedingungen. Vay will sich aber auch für ökologische Projekte wie das Installieren von Solarzellen auf den Dächern der Universität einsetzen. Verena Vay, AStA-Vorsitzende der Goethe-Universität: "Die Studienbedingungen an den hessischen Hochschulen müssen weiter verbessert werden. Die Einführung von Studiengebühren ist vor allem auch vor diesem Hintergrund undenkbar."

Seit dem 30.03.06 bildet ein Bündnis aus Grüner Hochschulgruppe (7 Sitze im Parlament), Juso Hochschulgruppe (2 Sitze im Parlament), Liberale Hochschulgruppe und Attac Hochschulgruppe (jeweils ein Sitz im Parlament) die "Regierung" der rund 35.000 Frankfurter Studierenden.

Stellvertretender AStA-Vorsitzender wurde Mike Josef von der Juso Hochschulgruppe: "Im Kampf gegen Studiengebühren ist die Vernetzung mit anderen Universitäten und Landesverbänden von großer Bedeutung. Da wir gemeinsam eine stärkere Resonanz in der Gesellschaft finden." Er unterstützt daher die Mitgliedschaft im freien zusammenschluss der studentInnenschaften.

Soziale Netzwerke