Massive Wasserverschwendung im PEG

Datum der Veröffentlichung:Freitag 28.6.2013

Viele Studierende weisen uns daraufhin, dass es im PEG-Gebäude zu massiver Wasserverschwendung, verursacht durch hohen Wasserdruck und lange -phasen, komme. Der stellvertretende Abteilungsleiter des technischen Gebäudemanagements der Uni Frankfurt sagte auf Anfrage des AStA, dass die Fließintervalle (Laufzeiten) der Wasserhähne maximal eingestellt seien (15 Sek.), um das Rohrsystem durch die große Menge durchströmenden Wassers zu reinigen. Dieser Vorgang sei bei Neubauten Standard. Die "Durchspülung der Rohre" solle noch etwa ein halbes Jahr so weiter gehen (mind. bis WiSe). Was den Wasserdruck angeht, musste Herr Seitz aber eingestehen, dass die "Druckstufe im Keller" noch überprüft werden müsse.
Uns erscheint das ganze jedoch immer noch etwas dubios und wir bleiben am Ball, was dieses Problem angeht. Weitere Hinweise gerne an das Referat für Verkehr und Ökologie: verkehr [at] asta-frankfurt [dot] de

Soziale Netzwerke