Call for Papers: Asta-Zeitung :: Flucht - Asyl - Migration

Datum der Veröffentlichung:Freitag 3.6.2016

Liebe Leser*innen, Freund*innen und Interessierte, 

 

die nächste Zeitungsausgabe wird das Thema Flucht-Asyl-Migration behandeln. Hiermit möchten wir euch dazu auffordern und ermutigen, Texte zum Thema zu produzieren und einzureichen.

 

Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den universitären und damit auch gesellschaftlichen Bezügen der globalen Flucht-Bewegungen (diese werden auch gern als „Flüchtlingskrise“ tituliert). Dies zeitigt sich sowohl in gewaltvollen territorialen Beschränkungen, als auch in den entsprechenden Beschränkungen des Denkens selbst. Von hier aus lassen sich unterschiedliche Problemfelder eröffnen. Wer redet wie darüber, wer aus welchen Gründen Grenzen überschreiten darf bzw. wie jene sich „hier“ zu verhalten haben. Wie stellt sich das Verhältnis von Asyl und Geschlecht sowie Migration und (universitärer) Integration dar? Inwiefern sollte das universitäre und zivilgesellschaftliche Engagement für die  Flüchtenden über die Integration in den Arbeitsmarkt und gute Gefühle hinausgehen und wo stößt es auf seine Aporien? Und welche Projekte versuchen diese Aporien emanzipatorisch zu reflektieren? 

 

Fühlt euch angesprochen und lasst Texte als Taten folgen. Wenn ihr euch noch unsicher seid oder einfach nur einen Anstoß für eure Idee braucht, dann schreibt uns einfach an. Genauso sind auch Nachschläge zum (juristischen) Streitpunkt der (verbotenen) letzten Ausgabe gern gesehen #pickupartists #keineNamen #keineAgenturen. Falls ihr noch andere aktuelle Themen habt, die euch wichtig sind und nicht unter den Schwerpunkt fallen: schreibt uns gerne trotzdem! 

 

Bitte sendet eure Texte spätestens bis zum 03.07.2016 mit bis zu 8.000 Zeichen an zeitung [at] asta-frankfurt [dot] de - wir freuen uns über jede Zusendung. 

 

Eure AStA-Zeitungsredaktion 

Soziale Netzwerke