„AStA-CampusRad“: AGB-Änderung und Stationsausbau

Datum der Veröffentlichung:Dienstag 30.4.2013

Die konkrete Stationsplanung zwischen dem AStA-Verkehrsreferat und DB Rent ist weitgehend abgeschlossen. Inwieweit welche Stationen realisiert werden können, ist nun ausschließlich vom Immobilienmangement der Uni Frankfurt abhängig. Zum 01.05.2013 erfolgen Änderungen der Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedinungen und des Preisverzeichnisses (kurz: AGB) bei "Call a Bike". In einer Übergangsphase ist die kostenlose Rückgabe der CallBikes innerhalb des Kerngebiets bis Ende Mai 2013 grundsätzlich möglich, um die bestehenden und neuen Stationen kennenzulernen.

Zwischenbericht des Stationausbaus von "Call a Bike"

Die seit dem Sommersemester 2013 gültige Kooperation mit DB Rent sieht neben den 45 Freiminuten pro Fahrt für alle Studierenden der Uni Frankfurt auch die Bereitstellung mehrerer Fahrradstationen auf allen Campi vor. Konkret haben sich das AStA-Verkehrsreferat und DB Rent darauf geeinigt, dass an möglichst vielen größeren Studierendenwohnheimen jeweils eine Station und an jedem Campus jeweils 4-5 Stationen realisiert werden sollen. Basierend auf einer vom AStA-Verkehrsreferat erstellen „Stationsliste“ hat DB Rent bereits konkrete Vorschläge mitgeteilt, die allerdings noch vom Immobilienmanagement der Uni Frankfurt bzw. von der Stadt Frankfurt zugestimmt werden müssen. Da es beim Immobilienmanagement der Uni Frankfurt unterschiedliche AnsprechparterInnen gibt, wird für die endgültige Abstimmung der Fahrradstationen noch etwas Zeit benötigt. Eindeutiges Ziel des AStA-Verkehrsreferats und von DB Rent ist es, dass der für die Studierenden relevante Stationsausbau zum 1. Juni 2013 abgeschlossen sein soll.

Änderung der AGBs bei „Call a Bike“ zum 01.05.2013

  • Abschaffung des Frankfurt-Zuschlags – Abmeldung des CallBikes an einer nicht definierten Station kostet mindestens 5 Euro

Zum 01.05.2013 wird es einige Änderungen der AGBs von DB Rent geben, die im Vergleich zur vorherigen Fassung teilweise drastisch ausfallen. Zukünftig entfällt der bisherige Frankfurt-Zuschlag in Höhe von 1 Euro bei Abmeldung des CallBikes an einer nicht von DB Rent definierten Kreuzung innerhalb des Kerngebiets. Stattdessen muss analog zum bisherigen Kreuzungszuschlag für jede Abmeldung außerhalb einer der bisher ungefähr 70-80 definierten Stationen grundsätzlich 5 Euro bezahlt werden. Eine kostenfreie Abgabe ist wie bisher ausschließlich an einer der von „Call a Bike“ definierten Station möglich.

Obwohl dem AStA-Verkehrsreferat bereits in den Verhandlungen bekannt war, dass es zu einer Änderung der AGBs kommen würde, war es von dieser drastischen Preisänderung negativ überrascht, da somit die Flexibilität des Fahrradmietsystems per se abnimmt. Allerdings wird hiermit nach Aussage von DB Rent die zahlenmäßige Bereitstellung von CallBikes an den definierten Stationen tendentiell erhöht, da die Motivation die CallBikes an einer definierten Station abzumelden wohl vergrößert wird, sich die Fahrräder somit weniger verstreut auf dem Frankfurter Stadtgebiet befinden und die Wahrscheinlich höher ist, ein CallBike an einer definierten Station vorzufinden. Von DB Rent gab es dazu den Hinweis, dass zukünftig weit über 70-80 Stationen auf dem Frankfurter Gebiet vorhanden sein werden, insbesondere sollen neben den sowieso geplanten Stationen an studentisch relevanten Standorten, Weitere zur Ausdehnung oder Verdichtung des Kerngebiets an mehrere wichtigen Verkehrsknotenpunkten realisiert werden. Dies ist aus Sicht des AStA-Vekehrsreferats ein mehr als zufriedenstellender Ausgleich für die durch die höheren Abmeldungskosten resultierende Abnahme der Flexibilität. Ebenso wird im Vergleich zum bisherigen Zustand die Erkennbarkeit einer Station mit entsprechenden Stationsschildern deutlich verbessert.

  • Weitere AGB-Änderungen

Neben der Abschaffung des Frankfurt-Zuschlags ergeben sich weitere Änderungen/Ergänzungen, die in den ab Mai 2013 gültigen Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen sowie im Preisverzeichnis ersichtlich sind. Beispielsweise ist es zukünftig mit dem „AStA-CampusRad-Tarif“ nicht mehr möglich, gleichzeitig zwei Fahrräder mit dem eigenen Account zu mieten, da es zurzeit systembedingt nicht möglich ist, für das erste geliehene Fahrrad die Freiminuten anzuwenden und beim zweiten Fahrrad nach dem herkömmlichen Grundtarif zu 8 Cent pro Minute abzurechnen.

Ebenso ist es zukünftig nicht gestattet, das CallBike zu nah an einem Gewässer abzustellen, da anscheinend bereits einige Fahrräder im Main gelandet sind. Grundsätzlich sollten alle NutzerInnen von „Call a Bike“ darauf achten, dass möglichst auf eine ordnungsgemäße Abmeldung des Fahrrads geachtet wird (d.h. das Fahrrad darf explizit nicht an Bäumen, an einer Verkehrsampel, einer Parkuhr, einem Parkscheinautomat, an oder auf einer Feuerwehranfahrtszone und nicht zu nah an einem Gewässer abgemeldet werden und muss grundsätzlich barrierefrei auf öffentlicher Fläche zugänglich sein) damit es zu keiner unnötigen Gebührenzahlung gemäß des Preisverzeichnisses kommt.

Kostenlose Rückgabe der CallBikes innerhalb des Kerngebiets bis Ende Mai 2013

Durch die Änderung der AGBs zum 01.05.2013 ist in der Übergangszeit bis Ende Mai die kostenlose Rückgabe der CallBikes innerhalb des Kerngebiets an einem beliebigen Ort grundsätzlich möglich. Solange also keine Behinderung gemäß der Nutzungs- und Preisbedingungen vorliegt, entstehen bei einer Abmeldung des CallBikes keine zusätzlichen Kosten. Es ist daher beispielsweise möglich, das Fahrrad bereits jetzt auf dem Campus Westend, Niederrad und Bockenheim abzumelden ohne dass weitere Kosten entstehen. Für den Campus Riedberg ist diese Regelung allerdings nicht anwendbar, da sich dieser außerhalb des Kerngebiets befindet. Mit dieser Übergangsphase möchte „Call a Bike“ den NutzerInnen ermöglichen, die bestehenden und neuen mit entsprechenden Schildern gekennzeichneten Stationen kennenzulernen.

Bei Fragen und/oder Anmerkungen melde dich gern beim AStA-Verkehrsreferat.

Links:
Zusammenfassung der AGB-Änderung von „Call a Bike“
Allgemeine Geschäfts- und Nutzungsbedingungen ab Mai 2013
Preisverzeichnis ab Mai 2013

Soziale Netzwerke