Arschrtritte vor der Wahl

Datum der Veröffentlichung:Freitag 28.7.2017

In Baden-Württemberg geht´s den Bach runter. Erst führt die Wissenschaftsministerin Theresia Bauer diskriminierende Studiengebühren für sog. "Nicht-EU Ausländer" ein°. Jetzt hat sie noch eine neue tolle Idee: Die verfasste Studierendenschaft, für die in Baden-Württemberg jahrelang gekämpft wurde, soll ihr politisches Mandat verlieren. Applaus bekommt die grün-schwarze Landesregierung für dieses Vorhaben auch von der AfD.
Der freier zusammenschluss von studentInnenschaften (fzs) kritisiert die Pläne scharf und fordert die Beibehaltung der aktuellen Regelung°°.
Durch unsere Erfahrungen in Hessen erwarten wir von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Allgemeinen ja nicht mehr besonders viel. Aber wir fragen uns schon, was kurz vor der Bundestagswahl die strategieschen Ziele hinter dieser autoritären und diskriminierenden Hochschulpolitik sein sollen.

Liebe Theresia Bauer, glauen Sie, dass Ihre Partei bei den BT-Wahlen auf über 6% kommt, wenn Sie das studentische Millieu mit Arschtritten aus Ihrem Wähler*innenklientel herausjagen?

Verwunderte Grüße, ihr an das sogenante "hochschulpolitische Mandat" gebundener AStA Uni Frankfurt.

Soidarische Grüße senden wir hingegen an den StuRa Uni Freiburg und den Studierendenrat an der Uni Heidelberg - Stura.

http://www.badische-zeitung.de/…/studentenvertretung-soll-p…

°Unser Kommentar zu Rassistischen Studiengebühren: https://www.facebook.com/astafrankfurt/posts/1806095806097106

°°Pressemeldung des FZS: https://www.facebook.com/freierzusammenschlussvonstudentInnenschaften/posts/10154806754703499

Soziale Netzwerke